KeyVisual Lange Nacht der Museen

16 Bachelor-Studentinnen und -Studenten der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim gestalteten das Key-Visual für die Plakate, Anzeigen und Broschüren der MEIER LANGE NACHT DER MUSEEN 2011.
Unter meiner Anleitung entwickelten die jungen Designer zunächst rund 25 Einzelentwürfe. In mehreren Stufen wurden daraus von der Chefredaktion des MEIER – das Veranstaltungsmagazin für Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen und drumherum – diejenigen Entwürfe herausgefiltert, die es in Teamarbeit auf alle Anforderungen und erforderlichen Medien zu adaptieren galt. Abschließend wurde derjenige Entwurf ausgewählt, der nun den kommunikativen Aufritt der MEIER Lange Nacht der Museen 2011 prägt: die Collage von Ashima Whitton.
Dann begann die Arbeit für Ashima und ihr Team erst richtig: Die Nachwuchsdesigner lernten am eigenen Projekt, wie lang und arbeitsintensiv der Weg vom Entwurf bis zum realisierten Motiv ist.

Weil das MEIER-Team angesichts der hohen Qualität der 25 Einzelentwürfe die Qual der Wahl hatte, lud MEIER den Kurs dazu ein, die Plakatentwürfe in der Langen Nacht der Museen in der Event-Halle am Playa del Ma zu präsentieren. Wie spannend die Varianten eines Themas sein können und welch inspirierende Kraft das Thema Nacht in sich trägt, wird nun also diese außergewöhnlich Ausstellung am Mannheimer Hafen im Rahmen der Langen Nacht der Museen 2011 zeigen.

Mitgewirkt haben: Julian Bender, Leonie Britz, Steffen Brückner, Anika Christmann, Peter von Freyhold, Marta Fromme, Denise Gahn, Oliver Hahnemann, Matthias Jaster, Sebastian Michel, Loenie Münch, Dominik Pander, Ricarda Schmidt, Laura Setzer, Sven Wagenbach, Ashima Whitton

Key Visual für die Lange Nacht der Museen 2011

Für das Stadtmagazin MEIER gestalten 18 Bachelor-Sudentinnen und -Studenten meines Kurses „Werbliches Design“ das KeyVisual für die kommende Lange Nacht der Museen in Mannheim Heidelberg, Ludwigshafen und „drumrum“.

In einem den Agenturalltag annähernd realistisch abbildenenen Prozess werden im Kernmodul „WED | Werbliches Design“ – nach echtem Briefing, Rebriefing und einer gemeinsamen Strategie-/Konzeptions-Phase – zunächst rund 25 Einzelentwürfe entwickelt. In mehreren Stufen werden durch die Chefredaktion des MEIER die Entwürfe herausgefiltert, die es in Teamarbeit auf alle Anforderungen und relevanten Medien zu adaptieren gilt. Zuletzt wird der Entwurf ausgewählt, der den kommunikativen Aufritt der Langen Nacht der Museen 2011 bestimmen soll. Er wird „in echt“ zu sehen sein
_als ca. 120.000 Booklets
_auf etwa 6.000 Plakaten
_in Anzeigen im Meier, im Mannheimer Morgen, in der Rhein-Neckar-Zeitung, der Rheinpfalz
_und in anderen Medien in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Zudem werden ALLE Einzel-Entwürfe in einer vom MEIER betreuten und medial begleiteten Ausstellung gezeigt.
Der MEIER wird die Entwicklung und die Präsentation redaktionell begleiten – sprich: darüber im MEIER und auf MEIER-online berichten.

Für die Bachelor-Studierenden bedeutet das, jede/jeder der mitmacht, wird am Ende des Kernmodules u.a.
_seiner/ihrer „Mappe“ ein tatsächlich realisiertes Projekt hinzufügen können
_die entsprechenden Medien (Booklet, Plakat, Anzeige…) realisiert sehen
_seinen/ihren Entwurf in einer Ausstellung präsentiert sehen
_eventuell in einem Meier-Beitrag besprochen werden
_und natürlich ordentlich was gelernt haben

Für die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim bedeutet das eine deutliche Sichtbarkeit in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Entscheidungsprozess: Eventteam des MEIER, Studenten, Kolaschnik
Entscheidungsprozess: Eventteam des MEIER, Studenten, A. Kolaschnik