Master-Exkursion nach Berlin

Zum Jahresabschluß unternahmen zehn Master-Studierende meiner Seminare „Corporate Identity | Brand Identity“ sowie „Transmediale, integrierte Markenkommunikation“ mit mir eine Exkursion in die Design-Haupstadt.

Auf unserem Programm standen
_Agenturbesuche bei Kircher-Burkhardt und EdenSpiekermann
_eine Einführung in den Hauptstadt-Lobbyismus durch LobbyControll
_und Besuche der Ausstellungen „Kunst des Lichts: Lázló Moholy-Nagy“ und „Welt aus Schrift“, eine wunderbare Zusammenstellung zur angewandten Typografie zwischen 1890 und der Gegenwart im Berliner Kulturforum.

Zwischendurch gingen wir die Sinne schärfen – indem wir den klassischen Haupt-Sinn von Kommunikationsdesignern völlig ausblendeten: beim Abendessen in der Unsicht-Bar, Deutschlands erstem Dunkelrestaurant.

Grassroots-Kampagne zum Image Mannheims

Im Wintersemester 2010/11 versuchen 11 Master-Studierende im „BrandLab Marke-/ Markenkommunikation“, das Markenpotiential der Stadt Mannheim zu sichten und zu heben.

Ziel des BrandLab-Semesters ist die experimentelle Optimierung einer bestehenden Marke. Die Master-Studentinnen und -Studenten haben sich hierfür die „Marke Mannheim“ ausgesucht.

Nach einer Phase intensiven Desktop-Researches und vergleichender Analysen erkannten die Studierenden, daß weitere rational-orientierte Analysen das anerkanntermaßen vorhandene Image-Problem Mannheims nicht lösen helfen würden. Stattdessen setzen sie nun auf einen assoziativen Ansatz, der das emotionale Potential der Beziehungen der Bürger und Bürgerinnen der Stadt Mannheim zu ihrer Quadratestadt ausloten soll. Hierfür entwickelten sie einen integrierten Kampagnenansatz, der bei dem Verantwortlichen für das Stadtmarketing Mannheims auf volle Begeisterung traf.

Derzeit wird in Kooperation mit dem Stadtmarketing Mannheim auf der Basis eines entwickelten Sponsorenpapiers geprüft, ob sich die Kampagne realisieren lässt.